MENÜ

So nachhaltig waren wir 2019 - Teil 3

Goot time report

Big Dreams – „Big Blender“

Oder wie wir unseren grossen Traum der weltweit ersten CO2-neutralen Misch- und Abfüllanlage der Getränkeindustrie verwirklichen.

CO2 sparen und dazu unsere Säfte und Smoothies selbst mischen und abfüllen? Das klingt nach einem super Plan, aber auch ein bisschen nach einem Traum. Doch wie unsere Michi es einmal so schön sagte: „Lebe nicht Dein Leben, sondern träume Deinen Traum“*. Wir haben uns das so oder so ähnlich zu Herzen genommen und machen das jetzt auch.

Wir nehmen Dinge nämlich gerne selbst in die Hand und daher bauen wir gerade in Rotterdam, in den Niederlanden, Ziegelstein für Ziegelstein unsere eigene brandneue Misch- und Abfüllanlage, die wir jetzt schon liebevoll „Big Blender“ nennen.

Blender Fabrik

Mit dem „Big Blender“ möchten wir unseren Einfluss auf die Umwelt so gering wie möglich halten und dazu beitragen, dass das Klimaziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, erreicht wird. Deshalb wird unsere zukünftige Misch- und Abfüllanlage CO2-neutral sein.

Wenn etwas CO2-neutral ist, bedeutet das vereinfacht, dass es mit Energie aus erneuerbaren Quellen, wie zum Beispiel Windkraft und Sonnenenergie, betrieben wird. Für den „Big Blender“ bedeutet es sogar, dass die Energie, die wir für den Betrieb unserer Misch- und Abfüllanlage brauchen, von der Anlage selbst hergestellt wird.

Wie das? Der „Big Blender“ wird einen grossen Teil seiner benötigten Energie aus zwei grossen Turbinen gewinnen. Auch Photovoltaikzellen und Wärmepumpen werden Energie erzeugen und so sicherstellen, dass wir unsere Smoothies und Säfte möglichst nachhaltig abfüllen.

Das macht unseren „Big Blender“ nicht nur CO2-neutral, sondern auch energieautark. (Das bedeutet, dass man nicht von einer Energiequelle abhängig ist, sondern selbst Energie herstellen kann.)

Seine Energieautarkie in Kombination mit CO2-Neutralität macht unseren „Big Blender“ als Produktionsstätte der Saft- und Getränkeindustrie weltweit einzigartig.

Wege sparen

Die grosse Baustelle unserer Misch- und Abfüllanlage nimmt in Rotterdam bereits ihre ersten Formen an. Durch die Lage direkt am Hafen sparen wir uns viele, viele Kilometer an Transportweg, da unser Obst und Gemüse nun direkt am Hafen ankommt und quasi zu Fuss vom Schiff in die Abfüllanlage spazieren kann. So sparen wir jährlich viele Tonnen CO2 ein.

Unser WELL-ness-Arbeitsplatz

Well gold logo

Wir wollen, dass unser „Big Blender“ eine neue Art der Fabrikarbeit etabliert. Eine, bei der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert arbeiten und glücklich nach Hause gehen. Darum haben wir uns bei der Aussen- und Innengestaltung am sogenannten „WELL Building Standard“ orientiert. Unsere Misch- und Abfüllanlage wird die erste WELL-zertifizierte Produktionsstätte der Welt sein.

Um das zu erreichen, bieten wir viele Dinge, um ein grossartiges Arbeitsumfeld zu schaffen: viel Tageslicht, gute Luftqualität, Temperaturregelung, damit im Hochsommer niemand mit dickem Pulli in den Fabrikräumen stehen muss, und auch Rückzugsräume, um den Fabrikarbeiterinnen und -arbeitern auch Ruhe zu bieten. Genau wie in unseren Büros möchten wir, dass sich der „Big Blender“ wie eine Gemeinschaft anfühlt – ein Ort, an dem die Menschen, die Expertinnen und Experten auf ihrem Gebiet sind, Inklusion, Vielfalt und Transparenz leben, aber auch den Spass nicht zu kurz kommen lassen.

Wenn Du noch mehr über unsere Abfüllanlage erfahren willst, dann wirf doch einen Blick in unseren Nachhaltigkeitsbericht. Kleiner Spoiler: Du findest dort auch ganz viele andere Themen rund um Nachhaltigkeit, die uns in letzter Zeit beschäftigt haben und an denen wir auch in Zukunft noch weiterarbeiten.

*Du musst wissen, Michi liebt es, uns schlaue Sprüche zu erzählen, auch wenn sie sich dabei ab und an mal ein bisschen verredet.